Meine besten Empfehlungen in 2015

Üblicherweise sind die letzten Blogartikel im Jahr immer die Rück- oder Ausblicke. Gerne greife ich dazu die Frage von Sabine Piarry und ihrer Blogparade auf: „Was waren die besten Empfehlungen in 2015 für dein Business?“ 

Manchmal sind die Wege verworren.

Welcher Tipp bzw. Impuls hat mich in 2015 am meisten nach vorne gebracht? Von wem war dieser Impuls?

Einer der wichtigsten Impulse in diesem Jahr war sicher, dass ich Podcasts für mich entdeckt habe. Bislang noch passiv, aber das soll sich im kommenden Jahr ändern.

Aber wie bin ich dazu gekommen?

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, kam der Anstoß von der lieben Kollegin Karina Radach. Sie hat mich allerdings nicht auf einen Podcast hingewiesen, sondern auf Sam Altmans Kurs How To Start a Startup, den ich dann in iTunes Podcast-Bibliothek gefunden habe.

Und dort hat sich für mich eine Schatzkiste aufgetan!

Heute gehören Business-Podcasts zu meinem bevorzugten Informationsmedium.

Am Anfang waren es UNTERNEHMER.FM von Christian Gursky, Führung auf den Punkt gebracht von Dr. Bernd Geropp und natürlich der lifestyle:entrepreneur von Maik Pfingsten.

Im weiteren Verlauf kamen weitere Podcasts dazu: The Three Month Vacation Podcast von Sean D’Souza, der Podcast von Steve Blank, Markus Cerenaks Erfolg mit Leidenschaft, Der Glückliche Unternehmer Podcast, Ivan Blatters Zeitmanagement leicht gemacht und als letztes Kaizen 2 go von Götz Müller.

Neben den interessanten Inhalten haben insbesondere die ersten Podcasts mir aber eines deutlich gemacht – und deswegen ist das für mich auch der wichtigste Impuls:

Podcasts sind ein faszinierendes Instrument des Content-Marketings!

Also sind zwischenzeitlich noch ein paar diesbezügliche Podcasts dazugekommen:

In der Konsequenz hat das dazu geführt, dass ich selbst mit dem Content-Marketing begonnen habe.

Wer oder was hat mich in diesem Jahr am stärksten sichtbar gemacht? In welcher Form? In welchem Format?

So wirklich angelegt habe ich es noch nicht auf Sichtbarkeit in diesem Jahr. Was sicher auch damit zu tun hat, dass aktuell bei mir etwas im Umbruch ist. Dazu velleicht mehr schon im nächsten Blogartikel im Januar.

Der Blog im neuen Webauftritt

Die Überarbeitung meiner Webseite stand schon länger an. In Kombination mit den Erkenntnissen aus den Podcasts ist die neue Seite allerdings mit diesem Blog ausgestattet worden.

In diesem Zusammenhang haben auf jeden Fall zwei Personen – neben einigen weiteren, wie ich das auch schon im Dank am Ende meines ersten Blogartikels Die Anleitung zur unternehmerischen Unzufriedenheit geschrieben habe – stark zu meiner Sichtbarkeit beigetragen:

  • Den Anstoß, einen Blog für meine angepasste Positionierung zu nutzen, hat sicherlich Vladi Melnik mit seinem Affenblog gegeben. In seinem Affenbuch habe ich viel gelernt, was ich jetzt hoffentlich erfolgreich anwende.
  • Ricarda Kiel hat mit ihrem kostenlosen Starterkit jede Menge nützlicher Informationen für den Rest der Website um den Blog herum geliefert.

Eine wirklich gute Empfehlung für meine Website war übrigens das WordPress-Theme Enfold, auf das ich bei Maik Pfingsten gestoßen bin.

Ein erstes Fazit hatte ich im Blogartikel Resümee meines Website-Relaunches nach den ersten zehn Blogartikeln gezogen – wobei die ja noch wöchentlich erschienen sind. Aktuell erscheinen die Artikel monatlich.

Die Bedeutung des Bloggens habe ich aber begriffen – und für die zukünftigen Themen wird das dann auch wieder intensiver.

Online-Kurse

Ganz viel Voraussetzung für Sichtbarkeit im nächsten Jahr habe ich in diesem Jahr geschaffen mit der Unterstützung von Marit Alke und den Teilnehmerkolleginnen und -kollegen im Online-Kurs zur Entwicklung von Online-Kursen.

Ich fand es sehr faszinierend zu erleben, wie eine – zugegebenermaßen sehr online-affine – Teilnehmergruppe sehr viel Vertrauen untereinander aufgebaut hat. Und das, ohne dass man sich im realen Leben getroffen hat.

Aus dem Kurs heraus ist ein erstes Angebot für einen Online-Kurs entstanden. Mehr dazu gibt es unter http://excellenceonline.de.

Daher kam mir auch Marits Podcast zum Thema Online-Kurse sehr gelegen, wie ich schon oben angesprochen hatte.

Wer hat deine Beiträge in Social Media am meisten geteilt? In welchen Social Media Kanälen?

In diesem Jahr habe ich mich noch nicht wirklich darauf konzentriert, Beiträge für Social Media zu produzieren. Die eine oder andere Aktivität bei Twitter und Facebook hat es aber doch gegeben und auch meine Blogbeiträge habe ich dort geteilt.

Die größte Resonanz haben dabei zwei Artikel gefunden:

Auf der einen Seite der „Aufreger-Artikel“ zum Thema Newsletter-Dienstleister und Datenschutz (MailChimp, CleverReach & Co. – Die Fallen beim Newsletter-Versenden). Wo immer sich die Gelegenheit geboten hat, habe ich den Artikel verlinkt. Und das hat auch zu entsprechend Traffic auf meiner Seite geführt.

Auf der anderen Seite der Blogartikel 3 Dinge, die ich durch den Tanzsport über Führung gelernt habe. Hier war es insbesondere der „Multiplikator“ Bernd Geropp, der den Artikel geteilt und damit Reichweite produziert hat.

Mit Abstand die größte Reichweite hat aber ein Re-Tweet eines Postings über die Kommunikation zwischen Experten und den anderen Menschen im Geschäftsleben, der das folgende Video zum Inhalt hatte.

Ich glaube, ich bin ein Experte!  😎

Wer oder was hat dir ganz konkret neue Kunden gebracht?

In diesem Jahr kamen die Kunden auf zwei Wegen:

  1. aus meinem Netzwerk und
  2. aus Vorträgen.

Ein großer Dank geht dabei an den Kollegen Karl H. Jaquemot: Lieber Kalle, danke für Deine Weiterempfehlungen!

In der Zukunft wird die Akquise neuer Kunden auf anderen Wegen erfolgen und auch die Zielgruppe wird sich noch mal verändern. Das soll dann aber Thema im Januar-Artikel werden.

Fazit

Es war ein spannendes Jahr! Und das nächste Jahr wird es ebenfalls.

Mein Dank gilt in besonderem Maße zuerst meiner Frau: Liebe Alex, danke für Deine Unterstützung, wie auch für die kritischen Worte! Ich weiß dass sehr zu schätzen!

Dann meinem direkten Umfeld:

Danke, Stephan, für viele Diskussionen über Qualität und Excellence.

Danke an Constanze und Manfred für die gute Zusammenarbeit im Institut.

Danke an Kalle, Thomas und Walter für die gemeinsame Arbeit an unserer Finanzplattform – auch hier mehr im nächsten Blogartikel.

Danke, liebe Karina, für viele hilfreiche Diskussionen – seinen sie fachlicher Art im Rahmen unserer Studie oder auch wenn ich mal einen eher privaten Rat haben wollte.

Danke an Steffi für die wertvollen Diskussionen im Rahmen unserer Kursentwicklung.

Und nicht zuletzt ein herzliches Danke, liebe Ute, für hilfreiche Gespräche über Motive, Psychologie und Business – und natürlich Dein Engagement für kulinarische Köstlichkeiten. 🙂

Sollte ich jemanden in dieser Aufzählung vergessen haben, bitte ich um Entschuldigung.

Für den kommenden Jahreswechsel wünsche ich Ihnen und Euch alles Gute! Kommt gut ins neue Jahr und viel Zufriedenheit für 2016!

Adieda

Richard Schieferdecker

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Ingenieur Richard Schieferdecker kamen die Kunden auf zwei Wegen: 1. aus seinem Netzwerk und 2. aus Vorträgen. Im Online-Business […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.