Bildnachweis: eigenes Foto

Neue Kunden, Preisdruck oder Digitalisierung!

Das sind nur einige wichtige Herausforderungen, die von Unternehmen aktuell genannt werden. Wie gehe ich mit all diesen Themen um, ohne beim Aufbau und der Entwicklung meines Unternehmens dazustehen, wie der sprichwörtliche Ochs vorm Berg?

Viele Unternehmerinnen und Unternehmer oder angestellte Führungskräfte entwickeln ihr Unternehmen, ohne dass sie das dafür notwendige Handwerkszeug für die eigentliche unternehmerische Aufgabe explizit gelernt hätten. Viele machen dabei – intuitiv oder weil sie Hilfe durch Mentoren oder Vorbilder haben – auch vieles richtig.

Oft fehlt aber ein geeigneter Ansatz, mit dem man systematisch das Unternehmen hin zu einem exzellenten Unternehmen entwickeln kann. Das führt zu oft zu Fehlern, die zu beheben mit viel Aufwand, Kosten oder entgangenen Chancen verbunden sein kann.

Sie sind hier richtig, wenn Sie Sich als Inhaberin oder Inhaber eines frisch gegründeten, kleinen oder mittleren Unternehmens oder auch als angestellte Führungskraft mit der systematischen Entwicklung hin zu exzellenten Leistungen beschäftigen wollen. Wenn Sie also den Eindruck haben, dass Sie nicht nur im, sondern auch am Unternehmen arbeiten sollten.

Ich durfte selber in meinem bisherigen Berufsleben sowohl die Erfahrungen als angestellte Führungskraft, aber auch als Unternehmer machen. Diese Website dient mir dazu, meine dabei gemachten Erfahrungen zu sammeln, aufzubereiten und zu hinterfragen.

Arbeit im und Arbeit am Unternehmen

Der amerikanische Managementberater Michael E. Gerber formuliert es treffend, wenn er in einem Unternehmen drei zentrale Rollen unterscheidet:

  • Die Fachkräfte sind die Macher. Sie erbringen die Leistungen für die Kunden draußen im Markt, kümmern sich aber z. B. auch operativ um Vermarktung, Finanzen oder IT.
  • Die Manager sorgen dafür, dass die Fachkräfte ihre Leistungen für die Kunden erbringen können. Sie planen, strukturieren, schaffen Ordnung und versuchen, eine gewisse Vorhersagbarkeit für das Unternehmen zu schaffen.
  • Die Unternehmer sind die Visionäre und Innovatoren, die aus alltäglichen Situationen außergewöhnliche Geschäftsgelegenheiten machen. Damit sind sie aber auch verantwortlich dafür, gemeinsam mit Managern und Fachkräften das System zu implementieren, mit dem Ressourcen in Kundennutzen überführt werden können.

Insbesondere in der Unternehmer-Rolle geht es also darum, an seinem Unternehmen zu arbeiten. Aber auch wer diese Rolle als angestellte Führungskraft wahrnimmt, ist häufig mit dieser Aufgabe konfrontiert. Wenn ich im Folgenden von der Unternehmer-Aufgaben rede, meine ich damit immer auch die entsprechenden angestellten Führungskräfte.

Wenn ich mein Unternehmen weiterentwickeln will, muss ich also in erster Linie am Unternehmen arbeiten. Etwas genauer gehe ich darauf im Blogartikel Anleitung zur unternehmerischen Unzufriedenheit ein.

Die Themen dieser Website

Die unternehmerische und die Manager-Rolle haben mich schon immer interessiert. Auf dieser Website finden Sie im Wesentlichen Informationen zu drei Aufgaben, die für diese Rollen wichtig sind.

Geschäftsmodelle analysieren und entwickeln

mehr dazu …

Excellence bewerten und entwickeln

mehr dazu …

Aufgaben mit Software unterstützen

mehr dazu …

Weitere Fragen?

Mehr darüber, wer hier eigentlich schreibt und was ich so mache, gibt es unter Über mich. Und meine Gedanken rund um die Themen Führung, Strategie, Mitarbeiter, Ressourcen & Partnerschaften und Prozesse finden sich im Blog.

Viel Spaß beim Stöbern!
Richard Schieferdecker